Überspringen zu Hauptinhalt
Digitales Gesundheitsdorf Oberes Rodachtal

Digitale medizinisch-pflegerische Versorgung und assistiertes Wohnen im Oberen Rodachtal (DIGI-ORT)

Im Digitalen Gesundheitsdorf Oberes Rodachtal (DIGI-ORT, Landkreis Kronach) werden die Potentiale der Digitalisierung zur Verbesserung und Sicherstellung der Gesundheits- und Pflegeversorgung erprobt. Dank einer digitalen Plattform (Home-Data-Gateway) werden ambulante Pflegedienste, Hausärzte, Ehrenamtliche, Pflegebedürftige und deren Angehörige effizient vernetzt, um Abstimmungsprozesse und Informationsaustausch zu vereinfachen. Zusätzlich wird der Einsatz von am Markt verfügbaren technischen Assistenz- und Monitoringsystemen untersucht, um diese in die digitale Plattform einzubinden und somit ein selbstbestimmtes Leben im eigenen Zuhause mit digitalen Technologien solange wie möglich zu fördern. Die lokale Anlaufstelle in Steinwiesen (ab Mitte Juni 2021) wird die Bürger darüber hinaus über die Möglichkeiten des technikunterstützten Wohnens sowie technischer Assistenzsysteme beraten und einen ehrenamtlichen Begleitdienst koordinieren.

Das Projekt wird vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege gefördert. Das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS führt DIGI-ORT gemeinsam mit dem Caritasverband für den Landkreis Kronach e. V., den Hausärzten und mit Unterstützung der Bürgermeister von Markt Nordhalben, Markt Steinwiesen und der Stadt Wallenfels durch. Im Kurzvideo erfahren Sie mehr.

Download_Flyer: Digitales_Gesundheitsdorf_DIGIORT

In ländlichen Regionen, wie dem Landkreis Kronach und insbesondere dem Oberen Rodachtal (rund 8.000 Einwohner), führen schon heute unterschiedlichste Faktoren, wie die demographische Entwicklung, ein kontinuierlicher Ärzteschwund sowie der Fachkräftemangel in der Pflege zu einer angespannten Situation in der gesundheitlichen Versorgung. Im Rahmen des Projekts sollen nun die Potentiale der Digitalisierung anhand unterschiedlicher Anwendungen erprobt werden:

Digitale Plattform

Auf der Grundlage einer digitalen Plattform (Home-Data-Gateway) sollen effizientere Abstimmungen zwischen ambulanter Pflege, Hausärzten, Ehrenamt und häuslichem Umfeld (chronisch Kranke, Pflegebedürftige und deren Angehörige) ermöglicht und damit die Prozesse der gesundheitlichen Versorgung in der Region verbessert werden. Über die digitale Plattform können Gesundheits- und Pflegedaten von Hausärzten und ambulantem Pflegedienst datenschutzkonform und sicher ausgetauscht werden.

Die digitale Plattform und die technischen Assistenzsysteme werden in ausgewählten Haushalten im Oberen Rodachtal installiert und gemeinsam mit den Nutzern getestet und verbessert.

Technische Assistenzsysteme

Darüber hinaus werden Daten aus der häuslichen Umgebung und damit aus dem Alltag der Betroffenen in die Plattform integriert. Im Rahmen des Projekts wird einerseits der Einsatz neuartiger, textilbasierter Vitaldatenmonitoring-Systeme als auch die Anbindung kommerziell verfügbarer technischer Assistenzsysteme erprobt.

Lokale Anlaufstelle und ehrenamtlicher Begleitdienst

Ergänzend zu den digitalen Lösungsansätzen wird im Rahmen des Projekts eine lokale Anlaufstelle eingerichtet. Diese informiert die Bürger des Oberen Rodachtals über die Möglichkeiten zu technikunterstütztem Wohnen sowie technischen Assistenzsystemen und koordiniert darüber hinaus – über eine Online-Plattform – einen ehrenamtlichen Begleitdienst, der ehrenamtliche Angebote, wie beispielsweise die Unterstützung bei Arztbesuchen oder Einkäufe vermittelt.

Langfristig sollen die Projektergebnisse dazu beitragen Pflegedienste und Arztpraxen im Oberen Rodachtal zu entlasten sowie die gesundheitliche Versorgung insbesondere für ältere oder wenig mobile Bürger sicherzustellen.

Welche Ziele hat das Digitale Gesundheitsdorf Oberes Rodachtal?

  • DIGI-ORT will die Gesundheits- und Pflegeversorgung im Landkreis Kronach verbessern und langfristig sicherstellen
  • Dies geschieht durch einen effizienten Datenaustausch zwischen chronisch Kranken, Pflegebedürftigen, deren Angehörigen, ambulanten Pflegediensten, Hausärzten sowie Ehrenamtlichen. Dabei haben Sicherheit, Datenschutz und Datenhoheit höchste Priorität. Allein der Betroffene entscheidet, wer welche Daten sehen darf
  • Durch die Einbindung von technischen Assistenz- und Monitoringsystemen (z. B. Gewichtsmonitoring mit smarter Personenwaage, assistive Lichtsteuerung zur Sturzprävention oder die automatische Aktivitätsmeldung zur Erkennung des Alltagsrhythmus sowie textilintegriertes Vitaldatenmonitoring) wird der Gesundheitszustand kontinuierlich überwacht; kritische Situationen und Ereignisse können dadurch frühzeitig erkannt werden
  • Die lokale Anlaufstelle und der ehrenamtliche Begleitdienst sollen eine soziale Vernetzung und Hilfestellung ermöglichen

Langfristiges Ziel:

  • Sicherstellung der medizinischen und pflegerischen Versorgung
  • Entlastung von Arztpraxen und Pflegeeinrichtungen
  • Förderung eines langen, selbstständigen und selbstbestimmten Lebens von älteren (oft allein lebenden) Menschen und chronisch Erkrankten im eigenen Zuhause

Die Zielgruppen sind:

  • chronisch Kranke
  • pflegebedürftige Personen
  • alleinlebende, eher ältere Menschen

Projektpartner sind:

  • Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Integrierte Schaltungen IIS
  • Caritasverband für den Landkreis Kronach e.V.
  • Oberes Rodachtal, Landkreis Kronach, mit den Marktgemeinden Nordhalben,
    Steinwiesen und der Stadt Wallenfels
  • Ausgewählte Hausärzte

Bildquellen

  • Infografik_Digitales_Gesundheitsdorf_Fraunhofer_IIS: Fraunhofer-IIS
An den Anfang scrollen